Alles zur Corona-Impfung in der Apotheke

Wichtige Informationen zur Corona-Impfung in der Apotheke

Ab sofort können Sie sich telefonisch unter 062 391 31 73 anmelden oder eine Terminanfrage per Email an apo.sarkar@ggs.ch senden, auf welche wir Sie zur Terminbestätigung noch anrufen. Falls Sie sich per Email anmelden, geben Sie uns bitte folgende Angaben: Name, Adresse, Geburtsdatum, Kartennummer der Krankenkassenkarte (die lange Zahl, die mit 8075 beginnt) oder alternativ ein Foto der Krankenkassenkarte.

 

Der Impfstoff wird in Ampullen mit mehreren Dosen geliefert. Aus diesem Grund können wir nur an einzelnen Tagen impfen, damit wir dem Impfstoff so gut wie möglich aufbrauchen. auch der restliche Betrieb der Apotheke reibungslos ablaufen kann. Sie können sich auch auf eine Warteliste setzen lassen, da es immer wieder kurzfristige Abmeldungen gibt.

Informationen zur 3. bzw. 4. Impfung ("Booster-Impfung")

Personen, die ihre 2. Covid-Impfunng vor mindestens 4 Monaten hatten, können sich bei uns zur Booster-Impfung anmelden. Wir verwenden folgende Impfstoffe

  • Moderna Spikevax O/O (Kombiimpfung mit Omikron-Variante) für Booster ab 18 Jahren
  • Pfizer Impfstoff für Basisimpfungen und Booster ab 16 Jahren
  • Moderna Spikevax Originalimpfstoff für Basisimpfungen ab 30 Jahren (Altersempfehlung gemäss Richtlinien)

Wie bei der zweiten Impfung ist davon auszugehen, dass die Auffrischung des Immunschutzes etwa zwei Wochen andauert.

 

Swissmedic hat am 10. Oktober 2022 auch einen Omikron-Impfstoff von Pfizer zugelassen. Es ist jedoch noch unklar, ab wann dieser in der Schweiz verfügbar ist.

 

Wichtiges zur Anmeldung:

  • Falls Sie Ihre Grundimpfungen nicht bei uns erhalten haben, nehmen Sie unbedingt Ihren Impfausweis und Ihre Krankenkassenkarte mit.
  • Anmelden kann man sich telefonisch auf 062 391 31 73 oder per Email auf apo.sarkar@ggs.ch
  • Falls Sie den Termin aus irgendwelchen Gründen nicht wahrnehmen können, melden Sie sich so bald wie möglich ab, damit wir den Termin an jemand anders vergeben können.

Wichtige Fragen

Welcher Impfstoff wird verabreicht?

Es wird mit dem mRNA-Impfstoff von Moderna Original, Moderna Kombi mit Omikron und Pfizer/Biontech geimpft.

 

Wie läuft die Impfung ab?

Bei der Anmeldung wird ein Fragebogen ausgefüllt oder Sie können einen solchen in der Apotheke abholen. Am Impftermin erhalten Sie nochmals die wichtigsten Informationen zur Impfung, Nebenwirkungen und Impfschutz. Nehmen Sie Krankenkassenkarte und einen Identitätsnachweis (Führerausweis oder Identitätskarte) mit, damit wir Sie sicher identifizieren können. Für den grösstmöglichen Schutz müssen zwei Impfdosen im Abstand von mind. 4 Wochen verabreicht werden.

 

Nach dem Verabreichen der 1. Dosis wird unbedingt geraten, noch 15 Minuten zur Überwachung in der Apotheke zu bleiben. Nach der 2. und 3. Dosis wird eine Wartezeit von 5 Minuten empfohlen.

 

Wer kann sich in der Apotheke impfen lassen?

Alle Personen ab 16 Jahren können sich anmelden, es gibt bei der Grundimpfung keine Priorisierung nach Risikogruppen. Ausgenommen sind jedoch Schwangere, Personen mit schweren Impfreaktionen in der Vergangenheit und Personen, die eine Immunschwäche haben (durch Krankheit oder die Einnahme bestimmter Medikamente bedingt). Die dritte Impfung ist mindestens 6 Monate nach der 2. Impfung möglich.

 

Wie gut schützt die Impfung?

Ab zwei Wochen nach der zweiten Impfdosis ist man zu 95% vor einem schweren Verlauf geschützt, zudem ist auch der grundsätzliche Ausbruch einer Infektion und das Risiko einer Ansteckung reduziert. Inzwischen ist bekannt, dass die Impfschutz insbesondere bei älteren Personen nach einigen Monaten abnimmt, sodass hier eine dritte Impfdosis empfohlen wird, um das Immun-Gedächtnis aufzufrischen.

 

Bezüglich dem neuen Omikron-Impfstoff ist bekannt, dass die dagegen gebildeten Antikörper auch gut gegen andere Omikron-Varianten wirken. Allerdings ist eine Ansteckung weiterhin möglich.

 

Erhalte ich nach der Impfung ein Covid-Zertifikat?

Wir erstellen bei vollendeter zweiter Impfung oder Boosterimpfung ein Covid-Zertifikat vor Ort aus. Derzeit wird das Covid-Zertifikat in der Schweiz nicht mehr verwendet, es wird jedoch im Ausland noch routinemässig verlangt. 

 

Mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen?

Häufige Nebenwirkungen beinhalten Schmerzen/Ausschlag im Arm und grippeartige Symptome wie Abgeschlagenheit, Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen. Diese dauern in der Regel 1-3 Tage, selten länger als 5 Tage. Bei Spritzenangst kann Schwäche bzw. Schwindel auftreten, die ein kurzes Hinlegen auf der Patientenliege nötig machen kann. Zudem wird von Myo- und Perikarditis (Entzündung des Herzmuskels oder Herzbeutels) mit einer Häufigkeit von ca. 1 pro 20'000 Impfungen berichtet, diese heilen in den allermeisten Fällen ohne Folgen aus. Zudem sind Fälle bekannt, in denen nach der Impfung Beschwerden wie bei einem Long Covid-Syndrom aufgetreten sind, die Häufigkeit ist jedoch unbekannt. Schwere Impfreaktionen mit Anaphylaxie treten in einer Häufigkeit von etwa 1:100'000 auf. Es gilt zu bedenken, dass die Risiken einer richtigen Infektion ein Vielfaches höher sind als bei der Impfung. 

 

Sollten Sie nach der Impfung Nebenwirkungen haben, die besonders schwerwiegend oder noch nicht verzeichnet sind, bitte teilen Sie dies der Apotheke mit. Wir melden mögliche Nebenwirkungen an Swissmedic.

 

Ist Impfen in der Apotheke sicher?

Die Impfausbildung enthält auch Notfallkurse, die regelmässig aufgefrischt werden müssen. Für "kleine" Notfälle sind wir mit einem Patientenbett und Hilfsmittel ausgerüstet, für den Fall einer Anaphylaxie verfügen wir über Adrenalinspritzen und Sauerstoff. Dadurch ist Impfen in der Apotheke ebenso sicher wie beim Arzt.